Alte Traubenpresse in neuem Glanz

 

Rechtzeitig zum Beginn der Pflanzzeit im Jahr 2016 konnte die alte Traubenpresse

an ihrem langjährigen Standort, der Elsenzer Rebanlage „Hahnen“,

wieder aufgestellt werden.

 

Die Traubenpresse war in einem sehr maroden Zustand, deshalb

wurde sie von der Ortsverwaltung aus der Rebanlage entfernt und

im Bauhof zwischengelagert bis sich eine Lösung gefunden hatte.

 

Als Albert Gauderer, einer der „Gründungsväter“, von dem Unter-

nehmen erfahren hatte, setzte er sich mit der Ortsverwaltung in

Verbindung und erklärte sich spontan bereit bei der Restaurierung

der Traubenpresse mitzuhelfen.

 

Der städtische Bauhof nahm Maß und fertigte die notwendigen

Holzteile an. Herr Gauderer hat sämtliche Holzteile mit einem

Farbenlack gestrichen und wieder an die Stahlkonstruktion

geschraubt. Die notwendigen Reparaturarbeiten an der

Stahlkonstruktion erledigte Dieter Scheunert mit Unterstützung

der Firma GTE aus Elsenz.

 

Zum Abschluss sollte wieder folgender Trinkspruch die Presse

zieren: „Für Sorgen sorgt das liebe Leben,

              doch Sorgenbrecher das sind die Reben.“

 

Hier tauchte anfangs das Problem auf, wie bekommt man den

Spruch auf das Holzbrett. Mit Farbe aufzeichnen wie es bei der

alten Traubenpresse war oder einfräsen. Man entschied sich dafür,

den Spruch einzufräsen.

 

Hermann Wirth ist bekannt für solche diffizile Arbeiten, also fragte

man ihn, ob er bereit wäre den Trinkspruch auf das entsprechende

Holzbrett aufzutragen.

Auch Herr Wirth erklärte sich spontan bereit, diese Arbeiten

auszuführen.

 

Nur durch diese Zusammenarbeit war es möglich, dass die „alte

Traubenpresse“ nun mit „neuem Kleid“ wieder an ihrem bisherigen

Standort aufgestellt werden konnte. Zwischenzeitlich wurde sie

von der Gärtnerei Ebert mit Blumen bepflanzt und nun schmückt sie

wieder die Elsenzer Weinberge und strahlt im „neuem Glanz“.

Der Heimatverein Elsenz e.V. möchte sich an dieser Stelle bei den

Herren Albert Gauderer und Hermann Wirth, beim städtischen

Bauhof sowie bei der Gärtnerei Ebert für ihren freiwilligen Einsatz

sehr herzlich bedanken.

Geldspende durch die Volksbank Kraichgau

 

Im Mai 2013 konnte sich der HeimatVerein Elsenz über einen unerwarteten Geldsegen freuen. Die Volksbank Kraichgau bedachte die Heimatvereine mit einer finanziellen Zuwendung.

Der Heimatverein Elsenz bedankt sich an dieser Stelle noch einmal dafür.

Wir schätzen die langjährige Verbundenheit der Volksbank Kraichgau mit unserem Verein und werden diese Zuwendung in Ihrem Sinne und nach den Richtlinien unserer Satzung verwenden.

Am Samstag, den 9. Juli 2011 wurden die Begrüßungsschilder an allen 3 Ortseingängen von Elsenz gestrichen und so wieder in Ordnung gebracht.

 

Herzlichen Dank allen Mitgliedern, die sich die Zeit genommen haben, die Vorstandschaft des Heimatvereins bei dieser Arbeit tatkräftig zu unterstützen.

 

Unser ganz besonderer Dank geht auch an Herrn Jürgen Schön aus Landshausen. Mit seinem fachlichen Wissen hatte er schon Tage zuvor für uns die notwendigen Ausbesserungen am Holz und auch sonstige Vorarbeiten übernommen. Die Arbeit wurde für die Anwesenden Helfer dadurch am Samstag erheblich erleichtert. 



Aus Anlass der Neueröffnung der umgebauten Filiale der Sparkasse in Elsenz wurde dem Heimatverein am 20. 12. 2010 eine Spende in Form eines Schecks in Höhe von 500 Euro überreicht

 

Wir bedanken uns ganz herzlich im Namen aller Vorstandsmitglieder für diese Zuwendung.

-

Ein ganz herzliches Dankeschön auch an Herr Leprich, Leiter der Sparkasse in Elsenz, für die Übergabe der ausgedienten Sparkassenuhr.

-

Die wunderschöne Pendeluhr wird künftig neben der alten, restaurierten Kirchturmuhr im Heimatmuseum zu bestaunen sein.